Samstag, 2. August 2014

Brief des hl. Bruno an die Kartäuser der Chartreuse (4/8)

Was nun Euch, meine geliebten Laienbrüder, angeht, so kann ich nur sagen: „Meine Seele preist die Größe des Herrn" (Lk 1,46). 

Denn ich staune über die Größe Seines Erbarmens an Euch aufgrund des Berichts Eures Priors und lieben Vaters, der sich Euretwegen gar sehr rühmt und freut (vgl. 2 Kor 7,13 f). 

Auch wir freuen uns, weil Ihr zwar des Lesens unkundig seid, der mächtige Gott aber mit Seiner Hand nicht nur die Liebe, sondern auch die Kenntnis Seines heiligen Gesetzes in Euer Herz hineingeschrieben hat (vgl. 2 Kor ,3). Denn Eure Taten beweisen, was Ihr liebt und was Ihr wißt. 

Denn Ihr beobachtet mit aller Sorgfalt und allem Eifer den wahren Gehorsam, welcher die Erfüllung der Weisungen Gottes ist, der Schlüssel und das Siegel aller geistlichen Observanz, die nie ohne große Demut und hervorstechende Geduld bestehen kann und immer begleitet wird von lauterer Liebe zum Herrn und von wahrer Caritas. 

Und so ist offenbar, daß Ihr in aller Weisheit die süße und lebenspendende Frucht der Heiligen Schriften ernten dürft.


Kommentare:

  1. Wie sich doch die Zeiten ändern. In der Zeit Brunos konnten seine Mitbrüder noch nicht mal lesen, beherrschten aber die Herzenssprache. heute dagegen sind Mönche meist nur mit dem Kopf unterwegs . . .

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ... oder im Internet. Aber es gibt noch geistliche Menschen/Mönche; man muss sie nur finden.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...