Mittwoch, 6. August 2014

Brief des hl. Bruno an die Kartäuser der Chartreuse (7/8)

Aus diesem Grund ermahne ich Euch, liebe Brüder, sehr innig und bitte demütig, aber auch dringend, daß Ihr ihm, Eurem lieben Prior und Vater, die Liebe, die Ihr im Herzen tragt, auch im äußeren Tun zeigt, indem Ihr ihm liebevoll und vorsorglich all das zukommen laßt, dessen er wegen seiner vielfältigen Krankheiten bedarf. 

Möglicherweise ist er jedoch mit diesem Eurem Liebesdienst nicht einverstanden, weil er in sehr tadelnswerter Weise lieber Gesundheit und Leben aufs Spiel setzen als etwas von der Strenge körperlicher Disziplin aufgeben möchte. Vielleicht scheut er es auch, in dieser Hinsicht [nämlich der Disziplin] als letzter dazustehen, wo er doch in der Gemeinschaft der erste ist, und er fürchtet, daß jemand von Euch im Blick auf ihn nachlässiger und gleichgültiger wird. 

Doch diese Furcht halte ich überhaupt nicht für berechtigt. Auf daß Ihr nun diese Gnade [ihm nämlich Liebesdienste zu erweisen] nicht entbehren müßt, bevollmächtigen wir Euch, in diesem einen Punkt unsere Stelle einzunehmen, so daß es Euch gestattet ist, ihn ehrerbietig zur Annahme all dessen zu nötigen, was Ihr ihm im Interesse seiner Gesundheit Gutes erweist.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...