Samstag, 15. November 2014

Kartäuserinnen in Italien (6/8)

„Certosa della Trinità di Dego“

Am 26. Mai 1991, am Fest der Heiligen Dreifaltigkeit, wurde der Grundstein für die neue Kartause in Dego gelegt. Sie wurde errichtet, um den beiden Frauenkartausen von Riva und Giaveno eine neue Heimat zu bieten. Deren Klöster entsprachen nicht den baulichen Vorstellungen von einer Kartause; sie waren lediglich Notlösungen in schwerer Zeit. Auch die Übergangslösung, die Unterbringung in der Vedana, war nicht von langer Dauer.

Am 18. März 1994, einem Freitag, feierten die ersten vier Nonnen das Fest „Maria Mutter der Barmherzigkeit“ in der neuen Kartause von der Dreifaltigkeit. Sie kamen aus der Kartause Vedana, wobei drei von Ihnen bereits Nonnen von San Francesco waren.
Die übrigen Nonnen aus Vedana kamen am 25. März, dem Fest „Mariä Verkündigung. Am 20. Juni 1994, dem Fest der seligen Jungfrau Maria Consolata, war die ganze Kommunität wieder vereint.

Die neue Kartause, die ganz nach den Vorschriften und den Anforderungen der neuen Statuten für Kartäuserinnen erbaut wurde, konnte am Samstag, den 27. April 1996 eingeweiht werden; an diesem Tag wurde auch die Klausur geschlossen.


Kartause „Zur Dreifaltigkeit“

Dego; das Pfortenhaus; Foto:

www.pratocostruzioni.com/dett_opere.asp?id=6



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...