Freitag, 7. März 2014

Verlangen nach Seiner Liebe

Christus weckt in den Seinen sehnliches Verlangen nach Seiner Liebe. Er zieht sie an Sich, flößt ihnen Seine Gesinnung ein. In Ihm und aus Ihm allein wollen sie von nun an leben. Die Liebe hat von ihnen Besitz ergriffen, reißt sie hin, erleuchtet und läutert sie in ihrer Glut.

„Mit Banden der Güte zog Ich sie zu Mir, mit Fesseln der Liebe“ (Os 11, 4).

(vgl. Sendung der Stille, Kartäuserschriften für Christen von heute, 1957)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...