Donnerstag, 10. Juli 2014

Bruno der Kartäuser - Brief an Radolf, Propst in Reims (3/15)

Zwar ist das einsame Leben kein göttlicher, aber ein menschlicher Wert, doch verstehen können ihn nur jene, welche die Einsamkeit und das Schweigen verstehen, allein die, die diese Erfahrung kennen und aus ihr göttliche Wonnen erfahren.

-V- Aber damit möchte ich mich nicht länger aufhalten, denn natürlich gibt es noch andere Freuden, die für einen Weisen weit herrlicher und nutzbringender sind, da es sich um göttliche Freuden handelt. Und dennoch dienen die genannten Freuden häufig der Entspannung und Erholung, wenn der Geist von den recht strengen Weisungen der Regel und von geistlichen Übungen ermüdet und geschwächt ist. Denn wenn ein Bogen ständig gespannt ist, wird er locker und vermag seinen Zweck nicht mehr zu erfüllen.

-VI- Welchen Gewinn und welche Freude aber die Liebhaber der Einsamkeit und stillen Abgeschiedenheit erhalten, wissen allein die, die es erfahren haben.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...