Freitag, 25. Juli 2014

Bruno der Kartäuser - Brief an Radolf, Propst in Reims (14/15)

Brunos eindringliche Bitte: Höre auf den Heiligen Geist!

-XVIII- Mein Bruder, ich möchte wünschen, dass Du die Mahnung des Freundes nicht zurückweist, dass Du nicht mit taubem Ohr die Worte des Heiligen Geistes hörst und dass Du meine Hoffnung und lang gehegte Erwartung erfüllst. Lieber, guter Freund, lass meine Seele nicht länger in Kummer, Unruhe und Angst.
Wenn Du nämlich — was Gott verhüten möge - aus dem Leben scheidest, ehe Du die Verpflichtung aus dem Gelübde eingelöst hast, würdest Du mich in steter Traurigkeit und ohne Trost und Hoffnung zurücklassen.

-XIX- Daher bitte ich Dich ganz inständig, schon allein um des Gebetes willen eine Wallfahrt zum hl. Nikolaus (nach Bari) zu machen und von dort zu mir zu kommen und Dich zu überzeugen, dass ich Dich mehr liebe als irgendeinen sonst. Wir können dann im persönlichen Gespräch unsere Angelegenheiten, unser Ordensleben und alles, was dem gemeinsamen Nutzen dient, besprechen.

Ich vertraue auf Gott, dass es Dich nicht reuen wird, die Mühen einer solchen Reise auf Dich zu nehmen.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...