Samstag, 11. Juni 2011

Gott schauen, 83

 (2)
Dazu ist es hilfreich, 
einige Stoßgebete zur Verfügung zu haben,
mit deren Hilfe man sich häufig zu Gott erheben kann. 
Diese kurzen Gebete nennt der heilige Augustinus Stoßgebete, 
weil sie wie glühende Pfeile vom menschlichen Herzen ausgehen 
und das Herz Gottes verwunden. 
Diese Liebespfeile kann man zu jeder Zeit 
und bei jeder Beschäftigung gebrauchen. 
Im Laufe der Zeit wird man dadurch 
mit der Gnade dahin gelangen, 
keine Gebetsformeln mehr nötig zu haben, 
sondern alles, was man sieht und hört und tut, 
wird zum Anlass, sich zu Gott zu erheben. 
Das ganze Leben wird nunmehr für die Gott liebende Seele 
zu einem einzigen Gebet.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...