Dienstag, 28. Juni 2011

Gott schauen, 96

(Jean-Baptist Porion, Im Banne der Dreieinigkeit, 42):

Versöhnt durch Christus und in Christus 
dürfen wir im Heiligen Geist zum Vater hintreten. 
„Durch ihn haben wir beide in dem einen Geist Zutritt zum Vater“ (Eph 2,18). 
Das ist die Zusammenfassung aller göttlichen Geheimnisse, 
die in der Zeit geoffenbart worden sind: 
Erschaffung, 
Menschwerdung, 
Erlösung und 
Verherrlichung. 
Diese Wunder verdeutlichen nur das Geheimnis der unendlichen Liebe, 
die eine ist in drei Personen. 
Es ist „das Geheimnis, das vor aller Welt 
und von Ewigkeit her verborgen war, 
jetzt aber den Heiligen Gottes geoffenbart worden ist“ (vgl. Kol 1,26). 
So ist alles erneuert in Christus, 
alles vereinigt im Wort, das im Hauch des Heiligen Geistes 
ewig dem Vater zugewandt ist, 
in der Fülle der göttlichen Wesenheit.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...