Samstag, 28. April 2012

Goldener Brief 76


76. Damit ist alles Überflüssige für immer so beschnitten und abgeschnitten, das Notwendige innerhalb der Grenzen des entsprechenden Genügens und der Pfade einer allgemeinen Enthaltsamkeit so umschrieben, dass gültig sei, was die Starken wünschen und wovor die Schwachen nicht zurückschrecken (RB 64,19). Außerdem soll die Menge der Erlaubnisse das Gewissen derer, die sie mit Danksagung benützen (1 Tim 4,4; Röm 14,4), nicht irgendwie verletzen und die Einschränkungen sollen in keiner Weise beim Diener Gottes für die Genügsamkeit eines disziplinierten und gut erzogenen Körpers eine Versuchung darstellen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...