Freitag, 5. Juli 2013

Hingabe oder Verstockt sein

Wir können nicht glauben, dass eine unvollständige Hingabe der göttlichen Majestät würdig sei, dass sie Seiner Vollkommenheit und Einfachheit entspricht, oder dass die unendliche Liebe die Gabe einer geteilten Seele annimmt.
So gilt uns die Klage:
„Hören sollt ihr und doch nicht verstehen, sehen sollt ihr und doch nicht sehen. Verstockt ist das Herz dieses Volkes. Seine Ohren sind taub, seine Augen geschlossen. Mit den Augen will es nicht sehen, mit den Ohren nicht hören, mit dem Herzen nicht verstehen noch sich bekehren, dass Ich es heile“ (Mt 13, 14-15).

Diese Worte scheinen hart im Munde eines Gottes. Aber es ist Seine unendliche Barmherzigkeit, die Ihn so sprechen lässt.

(vgl. Sendung der Stille, Kartäuserschriften für Christen von heute, 1957)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...