Donnerstag, 3. April 2014

Freude

„Welchen Gewinn und göttlichen Genuss die Einsamkeit und das Schweigen der Einöde denen bereiten, die sie lieben, wissen nur, die es erfahren haben. Denn hier können mutige Männer, sooft sie es wünschen, bei sich Einkehr halten und verweilen, mit Fleiß die Tugendkeime pflegen und glücklich von den Früchten des Paradieses essen. Hier sucht man jenes Auge, dessen leuchtender Blick das Herz des Bräutigams verwundet, in jener Liebe, deren klare Reinheit Gott schaut. Hier lebt man in einer Muße voller Tatkraft und verharrt in einer Tätigkeit voller Ruhe. Hier verleiht Gott seinen Streitern den ersehnten Lohn: den Frieden, den die Welt nicht kennt, und die Freude im Heiligen Geist".

(Heiliger Bruno)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...