Dienstag, 1. April 2014

Gehorsam

Das größte Hindernis bei der Suche nach Gott ist der Eigenwille, das „Ich".

Die Kartäuser versuchen ihren Eigenwillen hinzuopfern - mit Hilfe des Gehorsams, der sich sogar auf das eigene Urteil ausdehnt, wenn er vollkommen sein soll.

Eine solche radikale Selbstentleerung ermöglicht es dem Mönch, dass er sich mit der Einfachheit und Ungezwungenheit eines Kindes dem Wirken des Heiligen Geistes öffnen und sich mit dem Sohne Gottes gleichsetzen kann, der gekommen ist, den Willen seines Vaters zu erfüllen.

Der Vater befreit ihn von Sorgen um sich selbst; sowie auch von den damit verbundenen Spannungen und von ungeordneter Traurigkeit.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...