Montag, 27. April 2015

Vater unser 7/10

IL084-Z.7.5

Die vierte Bitte:
Unser tägliches Brot gib uns heute!
Die Kenntnis des Weges allein genügt nicht, man muss dazu die Mittel haben, um darauf zu wandern. Ich mag den Weg gut kennen, aber wenn ich auf dem Marsch in Ohnmacht falle, komme ich nicht mehr vorwärts. Meine Seele wie auch mein Leib brauchen ihre Nahrung, das heißt das, was ihre Kräfte und ihr Leben erhält. Das nenne ich mein tägliches Brot. Und damit bezeichne ich alles, was mir als Mittel dienen muss, um auf dem Weg des Willens Gottes zu wandeln bis zum Ziele, das die Verherrlichung Gottes ist. Daher ist es ganz in Ordnung, dass diese Bitte um mein tägliches Brot unmittelbar nach jener vom Willen Gottes kommt.

(Dom François de Sales Polien, IL, 20150427)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...