Dienstag, 28. Oktober 2014

Bevor der Rosenkranzmonat zu Ende geht

Fatima, der Rosenkranz und die Kartäuser
- und eine Anfrage

Kartäuser leben in Portugal erst wieder seit dem 14. September 1960; an jenem Tag wurde das Leben dieses Ordens in der „Cartuxa Santa Maria de Scala Coeli“ (Evora) wieder hergestellt.

Es ist kaum bekannt, dass die kleine Gründer-Gemeinschaft von 7 Kartäusermönchen, aus Spanien kommend, den vorherigen Tag (13. September 1960) und die Nacht zu Füßen der Heiligen Jungfrau von Fatima im Gebet verbrachten.

Bekannt ist jedoch, dass die Kartäuser eine große Hingabe an die Jungfrau Maria haben. Für sie, der Mutter des Herrn Jesus Christus, unseres Heilandes, werden in ihren Klöstern die Tagzeiten des Marianischen Offiziums gebetet. - Das Gebet des Rosenkranzes ist ein ebenso zentraler Aspekt der Frömmigkeit in der Kartause, darum wird wie selbstverständlich täglich der Rosenkranz gebetet.

Vielleicht wäre es eine gute Idee, wenn sich
aus der Schar der Besucher und Leser des 
Blog Brunonis
eine Gruppe von Betern
 bilden könnte, die als
„Freunde des Kartäuser-Ordens“
einmal im Monat
einen Rosenkranz
für die Kartäusermönche
und für die Kartäusernonnen
beten würden.

Was denken Sie dazu?


Kartäuser mit dem Rosenkranz

Kommentare:

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...