Freitag, 24. Oktober 2014

Charakterskizzen des heiligen Bruno (14/15)

Verzichten und Gestalten

Es folgte eine zweite Periode des Suchens, des Verlangens und der Gestaltung der monastischen Observanz. Eine neue Prüfung schnitt dieses Ringen ab: der unumgängliche Ruf des Papstes. Eine Reihe von Verzichten (Chartreuse, Rom, Reggio) krönten und formten sein Charisma.

In einer letzten Etappe, ohne besonders auffällige Widerwärtigkeiten, lebte er intensiv seine kontemplative Berufung und bereitete sich auf den endgültigen Ruf zur ewigen Heimat.

(Vgl. Gerardo Posada, Der heilige Bruno, Kapitel: Güte - Weisheit – Einfachheit, 157ff)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...