Dienstag, 21. Oktober 2014

Charakterskizzen des heiligen Bruno (11/15)

In diesen Tagen nach dem Rücktritt des bisherigen und der Wahl eines neuen Reverendus Pater (Kartäuser-General und Prior der Grande Chartreuse) erscheint es fast prophetisch, den Charakter des heiligen Bruno zu betrachten. Sind es doch alles Eigenschaften, die von einem Ordensoberen erwartet werden.

So wollen die Freunde des Ordens der Kartäuser noch intensiver für die Mönche und Nonnen beten und dafür, dass sie am 3. November eine Wahl nach dem Herzen Jesu treffen.

+ + +

„Von oben“

Dazu kam seine Treue zur kirchlichen Reform, seine herrliche Hingabe an den göttlichen Ruf und das anhaltende Gebet, in welchem er Stufen der Kontemplation erreichte, die der Gabe der Weisheit zugerechnet werden.

Bruno war kein Büchergelehrter. Was er ersehnte, lebte und lehrte, war die echte Kunst, auf das Höchste Gut hin zu leben, also eine Weisheit, die ‚von oben‘ kommt.

(Vgl. Gerardo Posada, Der heilige Bruno, Kapitel: Güte - Weisheit – Einfachheit, 157ff)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...