Samstag, 18. Oktober 2014

Charakterskizzen des heiligen Bruno (9/15)

Ebenso wie er gut war, war er weise.

Er war kein Intellektueller, der für originell, tief oder gescheit gehalten werden will. Er war weder ein Erneuerer noch ein Initiator einer Lehre, vielmehr war er ein Meister, dessen Verhalten und Wort voll echtem Leben sind, das heißt von Gott stammen, dem Leben entströmen und es einflößen.

(Vgl. Gerardo Posada, Der heilige Bruno, Kapitel: Güte - Weisheit – Einfachheit, 157ff)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...