Mittwoch, 15. Oktober 2014

Charakterskizzen des heiligen Bruno (6/15)

O Bonitas

Brunos große Güte war keine bloße Weichlichkeit, sondern Offenheit der Liebe zu Gott und zu den Menschen.

Er konnte kraftvoll widerstehen und ebenso scharf attackieren. Dennoch erscheint gegenüber anderen nichts in seinem Leben unbeugsam und eckig zu sein.

Bruno verzehrte sich für jene, die er liebte und gegenüber Kranken zeigte mütterliche Wesenszüge.

Die Brüder der Kartause behandelt er voll Zuneigung und Verständnis. Die Treue seiner Nachfolger ist handgreiflicher Beweis dieser ausstrahlenden Güte. Sie äußerte sich in einem Verhalten ohne Makel und in einem übernatürlichen Innenleben.

(Vgl. Gerardo Posada, Der heilige Bruno, Kapitel: Güte - Weisheit – Einfachheit, 157ff)

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...