Montag, 27. Juli 2015

Der Nutzen

IL140-Z.13.2

Dieses zweite, weniger schwere Übel ist noch wesentliche Unordnung, das heißt, es ist das Übel, verglichen mit dem alle andern Übel nicht den Namen Übel verdienen.

Ach, meine Lust ist sosehr die Richtschnur meines Lebens, dass ich Mühe habe, es zu erkennen, und noch mehr Mühe, es zu fühlen. Die Übel, die meine Lust angreifen, erkenne ich so leicht und ich fühle sie so mächtig!
Das Übel, das die Ehre Gottes angreift, erkenne ich so schlecht und fühle ich so wenig! - 'Wer erkennt die Sünde? (Ps (18) 19,13). Wo ist die Weisheit, die sie erkennt; wo der Verstand, der sie erfasst? (Hos 14,10). –
Mein Gott, in welchem Irrtum lebe ich, wenn ich das ein Übel nenne, was oft nur ein ganz geringes ist, und wenn ich das kaum für ein Übel halte, was es so sehr ist! –

Die Übel, die mich betrüben, sind oft so nützlich! - Die lässliche Sünde ist es niemals!

Die größten Übel enthalten immer irgend ein Gut, in der geringsten lässlichen Sünde gibt es als Sünde keine einzige Spur an Gutem!
Wer erkennt die Sünde!

(Dom François de Sales Polien, IL, 20150727)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...