Mittwoch, 29. Juli 2015

Die zweite Stufe der Frömmigkeit

IL142-Z.13.3b

Was diese Stufe ausmacht, das ist die Leichtigkeit und wohlerworbene Fertigkeit, mit der ich meiner Befriedigung ihren Platz und ihre Aufgabe zuweise, ohne ihr gut bedacht den geringsten verzeihlichen Sprung zu erlauben. Und diese Fertigkeit muss meinen ganzen Geist, meine ganze Seele, meinen ganzen Leib beherrschen und leiten. Diliges ex toto!

Sie muss sich auf alle Verhältnisse und auf alle Geschöpfe ausdehnen. Und wenn ich meine Befriedigung opfern muss, wenn ich selbst mein Leben hingeben muss, bevor ich freiwillig und mit Überlegung die geringste lässliche Sünde begehe, bin ich zu diesem Opfer bereit. Nichts, selbst nicht die Furcht vor dem Tod, würde mich dazu bringen, freiwillig eine lässliche Sünde zu begehen.

Wenn diese Neigung in meiner Seele ist, wenn ich mit Fertigkeit und Leichtigkeit eher die notwendigen Opfer bringe, als meiner Befriedigung einen kleinen lässlichen Seitensprung zu erlauben, dann habe ich diese zweite Stufe der Frömmigkeit erreicht, die in der Meidung der lässlichen Sünde besteht.
Darin besteht das echt christliche Leben.

(Dom François de Sales Polien, IL, 20150729)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...