Donnerstag, 12. Mai 2011

Gott schauen, 68

(Dionysius der Kartäuser, 
Sermo in Dominika IVam Adventus, Opera Omnia,29,109):

Die Demut ist jene Tugend, durch die wir mittels einer tiefen Schau unseres Schöpfers und unserer selbst klein werden in unseren Augen, und deshalb erniedrigen und uns Gott unterwerfen. Je klarer wir die unendliche Vollkommenheit Gottes erkennen, desto besser erkennen wir unser Nichts und unsere Niedrigkeit, so dass wir mit dem Psalmisten sprechen: „Wer ist der Mensch, dass du an ihn denkst, das Menschenkind, dass du dich seiner annimmst?“ (Ps 8,5).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...