Freitag, 20. Mai 2011

Gott schauen, 75

 (2)
(Gabriel Maria Fulconis, Die hl. Seele, 586):
Wenn wir das „Vaterunser“ beten, tragen wir dem Vater Bitten vor, 
die uns sein Sohn, der Gegenstand seiner ewigen Liebe, gelehrt hat. 
Welches Vertrauen und welche Sicherheit, erhört zu werden, 
muss uns ein solches Bittgebet geben!
Dieses Gebet drückt in wenigen Worten aus, 
was immer wir von Gott erbitten können, 
denn so schreibt der heilige Augustinus: 
„Jede Gnade, die wir erlaubterweise wünschen
und von der göttlichen Barmherzigkeit erhoffen dürfen, 
ist im Vaterunser enthalten, nämlich alles, was wir für Leib und Seele, 
für dieses und für das künftige Leben brauchen“.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...