Donnerstag, 11. September 2014

MARIA HAIN – Das verschwundene Kartäuserkloster von Düsseldorf (1869–1964)

INFORMATION

Die Stadt Düsseldorf erinnert im Stadtmuseum an die seit 50 Jahren verschwundene Kartause Maria Hain. In einer Ankündigung heißt es:

Eine Installation von Friedrich Ludmann - vom 12.9. bis 12.10.2014 im Geburtstagszimmer im Stadtmuseum Düsseldorf.
Eröffnung: Fr, 12.9.2014, 19.00 Uhr
Einführung: Dr. Hermann Josef Roth, Bonn

Der Abriss und Umzug des Ordens ins Allgäu jährt sich 2014 zum 50sten mal.

Mit der Ausstellung wird die Geschichte und das Verschwinden des Kartäuserklosters Maria Hain den Düsseldorfern wieder ins Bewusstsein gebracht. Mit dem Kloster verschwand  nicht nur ein architektonisches Kulturgut, sondern auch das Leben einer Gemeinschaft, das abseits von urbaner Modernität im Verborgenen und Stillen stattfand und ironischerweise dieser Entwicklung zum Opfer gefallen ist.

Geschichte von Maria Hain

Das Kartäuserkloster Maria Hain wurde 1869 von vier Mönchen aus dem Mutterkloster La Grande Chartreuse von Grenoble auf dem ehemaligen Rittergut Hain in Düsseldorf-Unterrath gegründet. Es war die erste Niederlassung des Kartäuser Ordens in Deutschland nach der Säkularisation am Anfang des 19. Jahrhunderts. Mit dem Ausbau des Düsseldorfer Flughafens war die nötige Stille gestört, so dass der Orden 1964 in die neugebaute Kartause Marienau bei Bad Wurzach in Baden-Württemberg umzog. Das aufgegebene Kloster wurde profaniert und schließlich abgerissen. Heute stehen auf dem Gelände Frachtbauten für den Flughafen.

Rekonstruktion als Installationsidee

Um den Ausstellungsbesuchern die elementaren Prinzipien der Kartäuser von Stille und Schweigen sinnlich erfahrbar zu machen, soll eine für die Besucher begehbare Rekonstruktion des Hauptraums einer Mönchszelle aus der Kartause Maria Hain, dem Cubiculum, der Mittelpunkt der Installation sein.

Rahmenprogramm

Vortrag

Ordensleben unter dem Diktat der Restauration. 
Fallbeispiel – Kartause Hain in Düsseldorf 
Dr. Hermann Josef Roth, Bonn 
Do, 18.09.2014, 19.00 Uhr, freier Eintritt 
Ibachsaal, Stadtmuseum Düsseldorf

Vortrag

Schweigen (Kartäuser) / Predigen (Dominikaner) in Düsseldorf. 
P. Wolfgang Sieffert OP, Dominikaner Düsseldorf 
Mi, 1.10.2014, 19.00 Uhr, freier Eintritt 
Ibachsaal, Stadtmuseum Düsseldorf

Stadtmuseum Düsseldorf
Öffnungszeiten
Di, Do-So 11-17, Mi 11-21 Uhr
Berger Allee 2
40213 Düsseldorf
http://www.duesseldorf.de/stadtmuseum/


Korrektur zu den Öffnungszeiten des Stadtmuseums.
Korrekt ist:
Montags geschlossen
Dienstag-Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet
ab 17.00 Uhr "Happy Hour" (freier Eintritt)


Kommentare:

  1. Guten Tag,

    Ihre o.g. Öffnungszeiten des Stadtmuseums gelten seit vielen Jahren nicht mehr!
    Korrekt ist:
    Montags geschlossen
    Dienstag-Sonntag von 11.00 bis 18.00 Uhr geöffnet
    ab 17.00 Uhr "Happy Hour" (freier Eintritt)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen Dank für den Hinweis, den ich gerne einfüge.

      Löschen

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...