Donnerstag, 10. September 2015

Opfer muss ich bringen

IL168-Z.16.5

Ich habe gesagt, dass die Vollkommenheit an sich das Opfer meiner Befriedigung nicht fordere, weil der Gedanke des Opfers, der Verzichtleistung auf meine Befriedigung, nicht der eigentliche Gedanke der Vollkommenheit ist, nicht das ist, was ihr Wesen ausmacht. Aber per accidens, vor allem infolge meiner verdorbenen Natur, werde ich oft gezwungen sein, auf gewisse Dinge zu verzichten, um mich in der Ordnung zu erhalten. Die dazu notwendigen Opfer muss ich bringen. Aber diese Opfer sind nicht um ihrer selbst willen gewollt und sie werden nicht, als ob sie die Vollkommenheit ausmachten, angewendet, sondern nur als unerlässliche oder nützliche Mittel, um sie zu erlangen.

(Dom François de Sales Polien, IL, 20150829)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...