Mittwoch, 16. September 2015

Was weiß ich?

IL174-Z.17.2a

Aber es ist noch genauer zu forschen. In allem sollte die Regel meines Lebens sein, auf den göttlichen Nutzen zu sehen, ihn zu lieben und zu suchen vor dem menschlichen Nutzen, das heißt, den menschlichen Nutzen dem göttlichen Nutzen unterzuordnen.

Wann habe ich bei den Dingen den Maßstab des göttlichen Nutzens angelegt?
Was weiß ich davon?
Welches ist das Geschöpf, bei dem ich gewohnt bin, vor allem auf die Ehre Gottes zu sehen, sie zu lieben und zu suchen? –

Die allgemeine, beständige, erste, instinktive Regel bei meinen Urteilen, Neigungen und Handlungen ist mein menschliches Interesse. 
Das sehe ich gut, sehe ich leicht, sehe ich überall. Und wie ich es sehe, so liebe und suche ich es, und mache dabei Halt.

(Dom François de Sales Polien, IL, 20150905)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...