Sonntag, 20. November 2011

Die Freude Kartäuser zu sein, 26

(leicht veränderter Bericht aus einer Veröffentlichung von chartreux.org)
(was hier für Männer beschrieben ist, gilt ebenso für Frauen analog den Bedingungen)

Ein Beispiel dazu: Die Kartäuser pflegen selbst ihre Kranken und Alten, indem sie ihnen helfen so gut sie können, und indem sie sie begleiten, soweit es nötig ist. Dies bringt mit sich, dass man die Zelle wiederholt verlassen muss. Die Kartäusermönche tun das gerne und mit viel Liebe, denn sind überzeugt davon, dass die Nächstenliebe alle anderen geistlichen Werte und Betrachtungen übersteigt.

Auch die sonntägliche Unterhaltungen und der wöchentliche Spaziergang verleihen der Kartause dieses familiäre und evangelische Ambiente und helfen den einzelnen Mönchen dabei, ein gesundes Gleichgewicht zu bewahren. 

Marienau, PUR-Magazin

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...