Freitag, 27. Januar 2012

Goldener Brief 26

Übergang

26. Denn das Angesicht Gottes suchen, das heißt, Gott zu erkennen suchen von Angesicht zu Angesicht, das Jakob gesehen hat und von dem der Apostel sagt: "Dann werde ich erkennen, wie auch ich erkannt bin. Jetzt sehen wir im Spiegel und im Rätsel, dann aber von Angesicht zu Angesicht, wie er ist" (1 Kor 13,12). Dieses Angesicht in diesem Leben beständig suchen (Ps 104,4), durch die Unschuld der Hände und durch die Reinheit des Herzens, das ist Frömmigkeit, die, wie Ijob sagt, Verehrung Gottes ist (Ijob 28,28 LXX). Wer diese nicht besitzt, hat seine Seele vergeblich erhalten. Er lebt umsonst oder er lebt überhaupt nicht, weil er nicht das Leben lebt, um dessentwillen er seine Seele erhalten hat, um darin zu leben. 

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...