Montag, 16. Januar 2012

Goldener Brief 7-9

Die Berufung der Brüder

7. Schaut doch auf eure Berufung, Brüder (1 Kor 1,26)! Wo ist ein Weiser unter euch? Wo ein Schriftgelehrter? Wo ein Wortführer dieser Welt (1 Kor 1,20)? Denn wenn es auch einige Weise unter euch gibt, so hat er dennoch durch die Einfachen die Weisen gesammelt, er, der sich einst Könige und Philosophen dieser Welt durch Fischer unterworfen hat.

8. Lasst also, lasst die Weisen dieser Welt, die vom Geist dieser Welt aufgeblasen sind (1 Kor 2,12), nach dem Hohen trachten (Röm 12,16) und die Erde belecken (Ps 71,9), mit ihrer Weisheit in die Hölle hinabstürzen. Ihr aber setzt euer Beginnen fort, während dem Sünder eine Grube gegraben wird (Ps 93,13). Ihr wurdet Toren wegen Gott. Ergreift durch die Torheit Gottes, die weiser ist als alle Menschen (1 Kor 1,25), unter der Führung Christi die demütige Lebensweise (Ps 2,12), um in den Himmel aufzusteigen.

9. Eure Einfachheit hat schon viele zum Eifer angespornt (2 Kor 9,2); eure Genügsamkeit und äußerste Armut (2 Kor 8,2) beschämt schon die Habgier vieler; eure Abgeschiedenheit flößt schon sehr vielen einen Schrecken vor jenen Dingen ein, die Lärm zu verursachen scheinen. Wenn es also irgendeinen Trost in Christus gibt, irgendeine Ermutigung in der Liebe, irgendeine Gemeinschaft des Geistes, wenn es ein herzliches Erbarmen gibt, macht meine Freude vollkommen (Phil  2,1-2), aber nicht nur meine Freude, sondern die Freude aller, die den Namen des Herrn lieben (Ps 118,132): im bunten, vom Gold der göttlichen Weisheit geschmückten Kleid der Königin, die zur Rechten des Bräutigams steht (Ps 44, 10), möge durch euren Eifer, durch euer inständiges Bemühen dieser Schmuck einer heiligen Neuheit wieder hergestellt werden. zur Ehre Gottes, zu eurem großen Ruhm und zur Freude aller Guten.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...