Donnerstag, 10. Januar 2013

Goldener Brief 275

Die Ruhe in Gott

275. Diesem Gut wendet sich die fromme Zuneigung durch die Liebe zu diesem Gut selbst so zu, dass sie sich von ihm nicht trennt, bis sie mit ihm eins oder ein Geist geworden ist. Wenn diese Einigung in ihm vollkommen ist, wird er nur mehr durch den Schleier der Sterblichkeit vom Allerheiligsten, von jener höchsten Seligkeit der Himmlischen, getrennt und geschieden. Weil er sie doch schon im Glauben und in der Hoffnung auf den, den er liebt, in seinem Bewusstsein genießt, erträgt er auch, was von diesem Leben noch übrig ist, mit größerer Geduld.



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...