Dienstag, 3. September 2013

Nur Gott

Gott allein kann unser Sehnen stillen, denn Er hat es von Anfang an in uns gelegt als übernatürliches Verlangen, dessen einziges Ziel Er selber ist. Die Genüsse und Erfolge dieser Erde können diese Sehnsucht nicht stillen. Das Menschenherz verweilt nur kurze Zeit bei den Geschöpfen; es scheint unbeständig, veränderlich. Das deshalb, weil es für die Ewigkeit geschaffen wurde.

„Für Dich hast Du uns erschaffen, O Gott, und unruhig ist unser Heiz, bis es ruht in Dir“ (HI. Augustinus).

(vgl. Sendung der Stille, Kartäuserschriften für Christen von heute, 1957)



Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...