Mittwoch, 20. Februar 2013

Maß halten


Zieht man die alte Mönchspraxis und die Härteprogramme der Zeit Brunos in Betracht, kann man folgern: 

Maßhaltung und Ausgeglichenheit im Abwägen aller Elemente der Buße im Hinblick auf einen übernatürlichen Grund, nämlich auf die vollständige Selbstverleugnung des Willens ist das Kennzeichen des heiligen Bruno, das die Kartause erben wird. Diese verwirklicht sich durch den Gehorsam, der den physischen Schmerz regelt und den Willen von der Ebene der Sinnlichkeit und des Individuums auf eine mehr geistliche und gemeinschaftliche Ebene erhebt.

(vgl. G. Posada, Der heilige Bruno)




Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...