Samstag, 11. Mai 2013

Sünde vermeiden

Das alltägliche Leben des Kartäusers in seiner Zelle ist kein „Alltagsleben".

Es ist ascese im eigentlichen Wortsinn, eine ständige Übung in der Wachsamkeit und Selbstdisziplin, getreu der biblischen Aufforderung des sollicitum ambulare cum Deo tuo („Es ist dir gesagt, Mensch, was gut ist und was der HERR von dir fordert“, Mich 6,8), und das Bemühen um Wachstum in Erkenntnis und Liebe, um den geistlichen Fortschritt.

„Ferner ist es den heiligen Menschen eigen, dass sie sich mit uneingeschränkter Sorgfalt um die Vermeidung lässlicher Sünden bemühen und das, was sie nicht zu meiden vermögen, Tag für Tag unaufhörlich beklagen, zurückweisen, bekennen, korrigieren."

Dionysius sah in dieser personalen Anstrengung einen Weg, wie man den vielfältigen Missständen in der Kirche und ihrer Ausweitung höchst wirksam begegnen könnte.

(Vgl. Claudia Barthold in Dionysius Carthusianus, 32f)


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...