Montag, 29. August 2011

Scala paradisi, 18

„Sie verfielen in ihrem Denken
der Nichtigkeit“ (Röm 1, 21) „und waren am Ende
mit all ihrer Weisheit“ (Ps 107, 27), denn sie
schöpften aus den menschlichen Wissenschaften
und nicht aus dem Geist der Weisheit.
Er allein kann die wahre Weisheit schenken,
jenes Verkosten des Wissens, das
die Seele erfreut und stärkt und sie
mit unaussprechlicher Wonne erfüllt.

Von dieser Weisheit steht geschrieben:
 "In eine Seele, die auf Böses sinnt,
kehrt die Weisheit nicht ein" (Weish 1,4).
Sie geht allein von Gott aus.


Evanuerunt in cogitationibus suis[Rm 1,21], et omnis eorum sapientia devorata est; quam eis contulerat humanæ studium disciplinæ, non spiritus sapientiæ, qui solus dat veram sapientiam, sapidam scilicet scientiam: quæ animam cui inhæsit inæstimabili sapore jucundat et reficit.

Et de illa dictum est: Sapientia non intrabit in malevolam animam (Sap 1).
Hæc autem a solo Deo est.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...