Dienstag, 17. Juli 2012

Goldener Brief 156


III. Der Lebensunterhalt des Einsiedlers

Das Beispiel der Väter in der Frühzeit

156. Ihr aber, die ihr geistlich seid, wie die Hebräer, das heißt Vorübergehende, die hier keine bleibende Stätte haben, sondern die künftige suchen (Hebr 13,14), baut euch, wie ihr begonnen habt, Hütten, in denen ihr wohnen könnt. Denn in Hütten wohnten unsere Väter (Hebr 11,9-16). Sie wohnten im Land der Verheißung wie in einem fremden Land mit den Miterben der Verheißung und erwarteten eine Stätte mit fester Grundlage, deren Gründer und Künstler Gott ist. Sie erlangten die Verheißungen noch nicht, sondern sahen und begrüßten sie aus der Ferne und bekannten, dass sie Fremde und Pilger seien auf der Erde. Denn die das behaupten, erklären, dass sie eine bessere Heimat suchen, nämlich die himmlische.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...