Sonntag, 20. Februar 2011

Gott schauen, 18

Wie die Gnade, die sich eine Zeitlang verbirgt, zu unserem Besten wirkt
(b)
Doch es ist eine Gnade, die der Bräutigam gewährt, 
wem er will und wann er will und auf die man keinen Erbanspruch hat. 
Ein bekanntes Sprichwort sagt: 
„Allzu große Vertrautheit führt zur Verachtung“. 
Der Bräutigam hat sich also zurückgezogen,
um nicht verachtet zu werden, wenn er zu lange verweilt, 
weil damit seine Abwesenheit umso größeres Verlangen nach ihm weckt.
Dieses Verlangen soll zu eifrigerer Suche anspornen, 
dann ist die Freude umso größer, 
wenn man ihn nach langem Suchen endlich gefunden hat.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...