Freitag, 8. Juli 2011

Gott schauen, 106

(Augustin Guillerand, Écrits spirituels, III,129,119):

Die Feier der Eucharistie ist Opfer, um Opfermahl sein zu können. 
Was kann ich Dir dafür anbieten? 
Was kann ich Dir opfern? 
Mich selbst, 
meinen Leib, 
meine Seele, 
mein Sein, so wie es ist, 
so wie Du es kennst 
mit all seinen Unvollkommenheiten. 
Das lege ich Dir zu Füßen. 
Das ist meine Gabe. 
Mache damit, was Du willst! 
Nimm mich hin und 
gestalte mich in Dich um!

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...