Donnerstag, 29. November 2012

Goldener Brief 242

Das Denken und die Gedanken


242. Drei Dinge sind es, die das Denken bewirken: der Wille selbst, das Gedächtnis und der Verstand. Der Wille zwingt das Gedächtnis, den Stoff hervorzuholen. Er zwingt den Verstand, das zu formen, was hervorgeholt wurde. Er bezieht den Verstand auf das Gedächtnis, damit es dadurch geformt werde. Er richtet die Sehkraft des Denkenden auf den Verstand, damit dadurch das Denken erfolge. Weil der Wille diese Tätigkeiten zu einer Einheit zwingt und mit einer gewissen leichten Bewegung miteinander verbindet, scheint das Denken (cogitatio) von "zwingen" (cogere) den Namen erhalten zu haben.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...