Samstag, 10. September 2011

Dom Marianus Marck, 6

Dom Marianus Marck

...died on September 18th, 1997. The next day, September 19th, his body was being handed over to the earth. Dom Andre Poisson, then Prior of the Charterhouse of the Transfiguration and Minister General of the Order of the Carthusians, delivered the following speech.

Dom Andre was in the U.S. since two years. He was the one who sent Dom Marianus there in August 1972, at the request of the Prior of the "Transfiguration", Dom Raphael Diamond. 



Begräbnisansprache

Dom Marianus war für mich ein alter Freund, wir waren vor vielen Jahren zusammen im Noviziat und wir blieben in Kontakt fast bis zu der Zeit, als er hier in die Kartause von der Verklärung kam, aber ich bin überzeugt, unsere Freundschaft war lebendig trotz des Schweigens, die wir auf Grund der Entfernung zu halten gezwungen waren.

Ich erinnere mich an ihn in dieser fernen Zeit, als eine lächelnde Person, die mit einigen Schwierigkeiten, aber immer mit Humor, Französisch lernte.

Wir waren zusammen unter der Verantwortung eines beeindruckenden Novizenmeisters, der Dom Marianus sehr gerne aufgenommen hatte, aber mit der klaren Absicht, ihm eine echte kartusianische Ausbildung angedeihen zu lassen, trotz seiner früheren benediktinischen Ausbildung in einem bayerischen Kloster.

Das bedeutete eine erbarmungslose Aggressivität des Novizenmeister gegen jede Form benediktinischen Geistes. Dom Marianus litt vermutlich unter diesen Attacken, aber er verlor nie sein Lächeln und seine offene Art zu seinem Novizenmeister. Soweit ich mich erinnere, hatte er  immer Vertrauen zu und Freundschaft mit ihm.

Nach der feierlichen Profess war die erste Aufgabe, die Dom Marianus aufgetragen wurde, in Parkminster, wo er viel Zeit mit dem intensiven Erlernen und Üben von Buchhaltung verbrachte, gemeinsam mit einigen brillanten Köpfen wie unserem heutigen General-Prokurator. Beide wussten, ein Lächeln und den Frieden in diesem Job zu bewahren.

Aber das vielleicht Wichtigste für Dom Marianus ist die Tatsache, dass er damals Englisch und einen guten Sinn für Humor lernte.

Ehrlicherweise muss ich gestehen, dass ich mich überhaupt nicht daran erinnere, warum und wie ich mich entschied, ihn zur Verklärung zu schicken, aber ich erinnere mich sehr deutlich, wie schwierig es damals für ihn über Monate und vielleicht Jahre hinweg war, zu akzeptieren, hier zu bleiben, da er eine starke Anziehung von Seiten der östliche  Spiritualität fühlte.
Ich kann nicht an seiner Treue zweifeln, aber ich dachte immer, er sei nicht für diese Prüfung gewappnet, und soweit ich mich erinnern kann, teilte Dom Raphael diese Sicht.

Schließlich akzeptierte er von Herzen, Prokurator der Verklärung zu sein, und er behielt diese Aufgabe 20 Jahre zur Freude der Gemeinschaft. Schließlich, als er ein alter Mann wurde, wurde er zum Vikar ernannt.

Auf einer anderen Ebene wurde er ein geschätzter Beichtvater, voller Urteilsvermögen und Klugheit, bei den Mönchen des Klosters.

Im Großen und Ganzen stellte dies ein wunderbares monastisches Leben dar. Aber die Absichten des Herrn waren tiefer.
In dieser monastischen Karriere fehlte etwas: eine demütige und schmerzhafte Erfahrung des Kreuzes.

Langsam wurde sich Dom Marianus der unbekannten psychologischen Mängel in der Ausgeglichenheit in seinen Reaktionen, in seinem Kontakt mit der Realität, bewusst.

Die Ärzte konnten ihm nicht helfen: sein Kontakt nach außen nahm ab. Seine letzten Jahre hier unten, wie wir wissen, waren für ihn ein wahres Erlebnis des Kreuzweges: Sie alle verstehen was ich meine.

Abschließend möchte ich Marianus für die letzte Botschaft danken, die er dem Prokurator und mir während der kurzen Stunden, die wir bei ihm waren, als er im Sterben lag, zuteilwerden ließ. Er war sich sicherlich nicht bewusst, was passierte:

Wir hatten vor uns nur einen armen menschlichen Leib, der in einem tiefen Koma litt, bis zu dem Zeitpunkt, als sein Herz erschöpft zum Stillstand kam.
Und wir wussten innerlich, dass er dann allmählich vor unseren Augen in den Himmel einging durch den Kreuzweg, weil er von Gott geliebt ist. Amen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...