Sonntag, 18. September 2011

Scala paradisi, 36

Ein wenig erlaubt er uns seine Süßigkeit verkosten
und entzieht sich, ehe wir völlig geschaut haben. Und
so scheint er über uns mit ausgebreiteten Flügeln zu
fliegen und uns aufzufordern, selbst zu fliegen. Es ist,
als ob er sagte: "Ihr habt nun ein wenig von meiner
Süßigkeit verkostet. Aber wenn ihr vollkommen
gesättigt werden wollt, eilt mir nach, folgt dem Duft
meines Wohlgeruchs, erhebt eure Herzen dorthin, wo
ich bin: zur Rechten meines Vaters.

Paulisper nos permittit gustare quam suavis est, et antequam plene sentiamus, se subtrahit: et ita quasi alis expansis supra nos volitans, provocat nos ad volandum, quasi dicat: Ecce parum gustati quam suavis sum et dulcis, sed si vultis plene saturari hac dulcedine, currite post me in odore unguentorum meorum, habentes sursum corda, ubi ego sum in dextera Dei Patris.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...