Freitag, 16. September 2011

Scala paradisi, 34


Doch es ist eine Gnade,
die der Bräutigam gewährt wem er will
und wann er will und auf die man keinen Erbanspruch hat.
Ein bekanntes Sprichwort sagt:
"Allzu große Vertrautheit führt zu Verachtung."
Der Bräutigam hat sich also zurückgezogen,
um nicht verachtet zu werden,
wenn er zu lange verweilt, und damit
seine Abwesenheit umso größeres Verlangen
nach ihm weckt. Dieses Verlangen
soll zu eifrigerer Suche anspornen,
und die Gnade ist umso größer,
wenn man ihn gefunden hat.


Hanc autem gratiam cui vult, et quando vult Sponsus tribuit; non quasi jure hereditario possidetur.
Vulgare proverbium est, quod nimia familiaritas parti contemptum.
Recedit ergo, ne forte nimis assiduous contemnatur, et absens magis desideretur, desideratus avidius quæratur, diu quæsitus tandem gratius inveniatur.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...