Dienstag, 15. Mai 2012

Goldener Brief 93

93. Das ist nämlich die Vollkommenheit des sinnenverhafteten Menschen in dem Zustand, der ihm eigen ist, oder des Novizen, der ein Anfänger ist. Wenn er aber diesen sinnenverhafteten oder menschlichen (Röm 6,19) Zustand vollendet hat, wenn er nicht zurückschaut (Lk 9,62), wenn er in Treue sich nach dem ausstreckt, was vor ihm liegt (Phil 3,13), wird er bald zu jenem göttlichen Zustand gelangen, dass er beginnt zu ergreifen, wie er ergriffen ist (Phil 3,13), und zu erkennen, wie er erkannt ist (1 Kor 13,12). Dieses Werk wird aber nicht in einem einzigen Augenblick der Bekehrung vollbracht. Es ist nicht Sache eines einzigen Tages, sondern verlangt viel Zeit, viel Mühe und viel Schweiß, entsprechend der Gnade Gottes, der sich erbarmt, und dem Eifer des Menschen, der will und läuft (Röm 9,16).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...