Samstag, 16. Juni 2012

Goldener Brief 125


III. Körperliche Übungen

125. Von den geistlichen Übungen soll man aber niemals lange oder gänzlich zu körperlichen Übungen übergehen. Der Geist soll sich daran gewöhnen, leicht zu jenen zurückzukehren, und wenn er sich diesen widmet, soll er doch immer gerne bei jenen verweilen. Wie schon oben gesagt worden ist,  ist nicht der Mann wegen der Frau, sondern die Frau wegen des Mannes da, auch sind nicht die geistlichen Dinge wegen der fleischlichen, sondern die fleischlichen wegen der geistlichen da. Körperlich nennen wir nun aber die Übungen, die  durch Handarbeit körperlich ausgeführt werden.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...