Freitag, 29. Juni 2012

Goldener Brief 138


Abschluss der Anleitung für einen Novizen

138. So muss sich ein kluger und Gott geweihter Geist in seiner Zelle und in seinem Gewissen verhalten wie ein kluger Familienvater in seinem Haus. Er soll nicht, wie Salomo sagt,  in seinem Haus ein zänkisches Weib haben (Spr 21,9; 25,24),nämlich sein Fleisch, sondern eine Frau, die zur Nüchternheit erzogen und an sie gewöhnt ist, bereit zu Gehorsam und Arbeit, überall geübt, sowohl zu hungern, als auch satt zu sein; sowohl Überfluss zu haben, als auch Mangel zu leiden (Phil 4,12). Er soll die äußeren Sinne nicht als Herren, sondern als Diener gebrauchen, die inneren seien nüchtern und wirksam. Sein Haus oder die Familie seiner Gedanken soll er überhaupt so ordnen und in Zucht halten, dass er zu dem einen sagen kann:. "Geh!" und er geht; zu dem andern: "Komm!" und er kommt; und zu seinem Sklaven, seinem Körper: "Tu das!" und er tut es ohne Widerspruch (Mt 8,9; Lk 7,8).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...