Freitag, 22. Juni 2012

Goldener Brief 131


Die Nahrung

131. Wenn ihr also esst oder trinkt oder irgendetwas anderes tut, tut alles im Namen des Herrn (Kol 3,17), fromm, heilig und gewissenhaft. Wenn du isst, soll deine Mäßigkeit deine an sich schon genügend kärgliche Tafel schmücken. Wenn du isst, sollst du keineswegs zur Gänze mit dem Essen beschäftigt sein, sondern, während dein Körper seine Stärkung einnimmt, soll der Geist seine Stärkung nicht völlig vernachlässigen, sondern einen Gedanken von der Güte des Herrn oder ein Wort aus der Heiligen Schrift, das ihn nähren kann, durch Betrachtung oder wenigstens durch einfache Erinnerung in seinem Innern wiederkäuen und verdauen.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...