Samstag, 15. Dezember 2012

Goldener Brief 256

256. Um auf das zurückzukommen, was er ganz will, muss er zuerst betrachten, was das ist, was er so will; dann in welchem Maß und auf welche Weise er es will. Wenn das, was er ganz will, Gott ist, muss er untersuchen, in welchem Maß und auf welche Weise er Gott will, ob er ihn will bis zur Verachtung seiner selbst und aller Dinge, die sind oder sein können; und das nicht nur durch das Urteil des Verstandes, sondern auch aus der liebenden Neigung des Herzens, sodass der Wille mehr als Wille ist, dass er verlangende Liebe (amor), selbstlose Liebe (dilectio). göttliche Liebe (caritas) ist, dass er Einheit des Geistes ist.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...