Donnerstag, 20. Dezember 2012

Goldener Brief 261

261. Aber es gibt eine andere Ähnlichkeit, die Gott näher kommt, insofern sie freiwillig ist. Sie besteht in den Tugenden. Hier möchte die Seele durch die Größe der Tugend die Größe des höchsten Gutes gleichsam nachahmen und, wenn die Beständigkeit im Guten andauert, auch seine ewige Unveränderlichkeit.


Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...