Freitag, 3. August 2012

Goldener Brief 173

Das innere Gebet

173. Man muss ihn auch lehren, im Gebet sein Herz zu erheben (Klgl 3,41), geistlich zu beten und sich von der körperlichen Welt oder von körperlichen Bildern, wenn er an Gott denkt, möglichst weit zu entfernen. Er soll auch ermahnt werden, sich mit möglichster Reinheit des Herzens dem zuzuwenden, dem er das Opfer seines Gebetes darbringt. Der Opfernde soll auf sich selbst achten und bedenken, was und wie beschaffen sein Opfer ist. Wieweit er nämlich den sieht und erkennt, dem er opfert, soweit liebt er ihn auch und die Liebe selbst ist für ihn Verstehen. Und in dem Maße, in dem er liebt, findet er Geschmack an seiner Opfergabe - wenn sie Gottes würdig ist (Mich 6,6) - und er ist darin glücklich (Ps 127,2; Jer 7,23; 32,39).

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...