Mittwoch, 1. August 2012

Goldener Brief 171


Lesung und Meditation

171. Die Liebe Gottes, die im Menschen durch die Gnade erzeugt ist, erhält also als Nahrung Milch durch die Lesung, feste Speise durch die Meditation, Stärkung und Erleuchtung durch das Gebet. Um das innere Leben des sinnenverhafteten Menschen, der noch neu ist in Christus (2 Kor 5,17), zu erwecken, kann ihm nichts Besseres und Sichereres zur Lesung und Meditation vorgelegt werden als das äußere Leben unseres Erlösers. An ihm soll das Beispiel der Demut aufgezeigt werden, die Aufforderung zur Liebe und die Gesinnung der Frömmigkeit; ebenso von den Heiligen Schriften und von den Abhandlungen der heiligen Väter die moralischen und verständlicheren Teile.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...