Dienstag, 28. August 2012

Goldener Brief 198


Die vernunftbegabte Seele

198. Die Seele (anima) ist ein unkörperliches Wesen, fähig der Vernunft und dazu bestimmt, dem Körper Leben zu geben. Sie bewirkt, dass die Menschen beseelt sind (animales), Geschmack finden an den Dingen des Fleisches und von den Sinnen des Körpers abhängig sind. Sobald die Seele aber beginnt, nicht nur empfänglich für die vollkommene Vernunft zu sein, sondern ihrer auch teilhaftig, legt sie sofort das Zeichen des weiblichen Geschlechtes ab und wird der Geist (animus), der an der Vernunft teilhat, der geeignet ist, den Körper zu leiten, der sich selbst besitzt. Solange er noch Seele ist, wird er schnell weiblich, indem er sich dem zuwendet, was fleischlich ist. Der Geist aber trachtet nach dem, was männlich oder geistlich ist.

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...